Heineken braut Gösser in Russland

Heineken hat an vier russischen Standorten mit der Produktion von Gösser-Bier begonnen und will mit günstigerem Bier dieser Marke seinen Marktanteil in Russland vergrößern. Dies berichtete die russische Wirtschaftszeitung Wedomosti (Online-Ausgabe).

Der niederländische Bierriese Heineken ist der Mutterkonzern der österreichischen Brau Union. Gösser zählt zu den Hauptmarken der Brau Union.

Russische Brauereien in St. Petersburg, Nischni Nowgorod, Jekaterinburg, Nowosibirsk und Sterlitamak hätten bereits mit der Produktion der steirischen Biermarke begonnen, schreibt Wedomosti mit Verweis auf einen Heineken-Sprecher. Die russische Gösser-Produktion werde sowohl in Flaschen als in Alumiumdosen zu einem Großhandelspreis von 50 Rubel verkauft werden, zitiert die Zeitung den Marketingdirektor von Heineken Russland, Jonnie Cahill. "Dies entspricht einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis und soll eine maximal breite Kundenschicht ansprechen", sagt Cahill.

Für das russische Premiumsegment plane Heineken laut Wedomosti-Angaben weiterhin den Import von Gösser zu einem von der Region abhängigen Großhandelspreis zwischen 140 und 200 Rubel.

Gösser wird nicht das erste Mal in Russland gebraut - vor 2012 war dies bereits in einer Brauerei in Kaliningrad geschehen.

Heineken hoffe nun, so zitiert die Zeitung einen anonymen Experten, den aktuellen Erfolg von Krusovice am russischen Markt wiederholen zu können. Dank der Lokalisierung der Produktion sei dieses Heineken-Bier zu einer der schnellstwachsenden Marken in Russland avanciert.

Die Brauerei im steirischen Göss und damit auch die Marke Gösser sind Teil der österreichischen Brau Union, die seit 2003 dem niederländischen Heineken-Konzern gehört.

Brüssel (APA/AFP) - Die EU-Kommission wappnet sich für die Verhängung möglicher Gegenzölle auf US-Produkte, falls die Europäische Union nicht von US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen wird. Am Freitag informierte die Brüsseler Behörde offiziell die Welthandelsorganisation WTO darüber, dass sie zur Verhängung von Gegenmaßnahmen bereit sei, wie die Kommission mitteilte.
 

Newsticker

EU meldet Vergeltungszölle gegen USA bei WTO an

Tokio (APA/Reuters) - Japan will die US-Zölle auf Stahl und Aluminium unter Umständen nicht hinnehmen. Man behalte sich das Recht vor, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erklärte das Außenministerium am Freitag in Tokio. Demnach wurde auch die Welthandelsorganisation darüber informiert. Eine Umsetzung der Gegenmaßnahmen hänge von weiteren Schritten der USA und ihre potenziellen Auswirkungen auf japanische Firmen ab.
 

Newsticker

Japan erwägt Maßnahmen gegen US-Zölle auf Stahl und Aluminium

Wien/Valletta (APA) - Malta ist neben Gibraltar die europäische Hochburg für Online-Glücksspiel. Fast 300 Online-Casinos und -Wettfirmen sind auf der Insel registriert und bedienen von dort aus Kunden in allen EU-Staaten. Die maltesische Glücksspielbehörde überwacht den Sektor aber kaum, er ist seit langem im Griff der italienischen Mafia.
 

Newsticker

Digitale Glücksspielhochburg Malta im Griff der italienischen Mafia