Heineken profitiert von Bierdurst in Amerika und Asien

Der Bierbrauer Heineken - in Österreich Mutter der Brau-Union (Gösser, Schwechater, Zipfer, etc.) - hat zum Jahresstart dank einer guten Nachfrage aus Amerika und Asien seinen Absatz kräftig gesteigert. Das Unternehmen habe in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres um sieben Prozent mehr Bier abgesetzt als ein Jahr zuvor, teilte Heineken am Mittwoch in Amsterdam mit.

Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen des Markts. Neben einer kräftigen Nachfrage in Vietnam kurbelten vor allem das chinesische Neujahresfest und das frühere Osterfest den Bierkonsum an. Aber auch in den übrigen Regionen lief es für den Bierbrauer besser. In Russland bekam Heineken allerdings erneut die Zurückhaltung der Konsumenten aufgrund des schwierigen Wirtschaftsumfelds zu spüren.

Die Ziele für das Gesamtjahr bestätigte Vorstandschef Jean-François van Boxmeer. Demnach sollen trotz eines Preiskampfs in der Branche Umsatz und Gewinn zulegen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte