Heimische Investmentfonds büßten im September Performance ein

Wien - Die jüngsten Börsenturbulenzen haben sich im September weiter auf die Performance heimischer Investmentfonds niedergeschlagen. Die durchschnittliche Einjahresperformance der heimischen Fonds lag per Ende September im arithmetischen Mittel bei 0,35 Prozent und war damit nur mehr knapp positiv. Im August lag die Performance noch bei 2,33 Prozent.

Von 1.560 Fonds mit einer Historie von zumindest einem Jahr weist die September-Statistik der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) für 902 Fonds eine positive Einjahresperformance aus. Für 658 Fonds zeigt die Statistik eine negative Performance.

Im September hatten vor allem Immobilienfonds die Nase vorn und haben Fonds mit Schwerpunkt Biotech und Gesundheit von den Spitzenplätzen verdrängt. Die beste Einjahresperformance von 30,58 Prozent weist die VÖIG-Statistik für den "Wiener Privatbank European Property" aus, gefolgt vom "3 Banken Immo-Strategie" (plus 22,31 Prozent) und vom "ESPA Stock Europe-Property" (plus 21,45 Prozent) der Erste Group-Fondstochter Sparinvest.

Die schwächsten Jahresperformance-Werte zeigt die VÖIG-Statistik für den "Raiffeisen-Energie-Aktien" (minus 37,67 Prozent), den "PIA - Latin America Stock" (minus 35,34 Prozent) der Bank Austria-Fondstochter Pioneer Investments Austria und den "Raiffeisen-Active-Commodities" (minus 32,83 Prozent).

London (APA/Reuters) - Die britische Industrie hat im Jänner wegen der starken Auslandsnachfrage viele Aufträge an Land gezogen. Das entsprechende Barometer fiel zwar um 3 auf 14 Punkte, wie der Branchenverband Confederation of British Industry (CBI) am Dienstag zu seiner Unternehmensumfrage mitteilte. Im Vormonat war allerdings auch der beste Wert seit August 1988 erreicht worden.
 

Newsticker

Umfrage: Britische Industrie mit vielen Neuaufträgen

London/Frankfurt (APA/Reuters) - Erstmals seit dem Brexit-Referendum vor eineinhalb Jahren hat der Kurs des Pfund Sterling die Marke von 1,40 Dollar kurzzeitig übersprungen. Die britische Währung verteuerte sich am Dienstag auf bis zu 1,4003 Dollar.
 

Newsticker

Pfund knackte seit Brexit-Votum erstmals 1,40er-Dollar-Marke

London (APA/Reuters) - Der Spirituosen-Hersteller Bacardi übernimmt in einem Milliardendeal den Tequila-Produzenten Patron Spirits. Der erste große Zukauf des neuen Chefs Mahesh Madhavan bewertet den Tequila-Anbieter mit 5,1 Mrd. Dollar.
 

Newsticker

Tequila-Milliardendela: Bacardi schluckt Patron