Heimische Investmentfonds im Februar mit negativer Jahresperformance

Die Börsenturbulenzen zu Jahresbeginn haben sich auch auf die Performance heimischer Investmentfonds niedergeschlagen. Von 1.552 (Jänner: 1.560) Fonds mit einer Historie von zumindest einem Jahr verbuchten per Ende Februar 1.330 (1.309) Fonds eine negative Einjahresperformance. Für 219 (248) Fonds weist die aktuelle Statistik der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) ein Plus aus. Drei Fonds notieren erneut ausgeglichen.

Die durchschnittliche Einjahresperformance aller Fonds lag Ende Februar im arithmetischen Mittel bei minus 5,37 Prozent. Im Jänner lag die Einjahresperformance bei minus 3,82 Prozent. Im Gesamtjahr 2015 lag die mittlere Performance noch bei plus 2,41 Prozent.

Die beste Einjahresperformance von 17,45 Prozent erzielte der "Euro Rent Plus" der Ringturm Kapitalanlagegesellschaft, gefolgt vom "KCM Eurasian Pearls" der Masterinvest Kapitalanlage mit plus 11,57 Prozent in der ausschüttenden Variante und dem "Valartis Russian & CIS Fixed Income Funds" der Valartis Asset Management mit plus 9,02 Prozent.

Das größte Jahresminus von 30,41 Prozent weist die VÖIG-Statistik für den "PIA - Latin America Stock" der Bank Austria-Fondstochter Pioneer Investments Austria aus. Knapp davor liegen der "Meinl India Growth" (minus 28,36 Prozent) der Julius Meinl Investment Gesellschaft und der "Raiffeisen-Active-Commodities" (minus 28,25 Prozent) der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell