Heavy Metal Leidenschaft gilt in Schweden als "Behinderung"

Wien/Stockholm - In Schweden gilt das exzessive Besuchen von Konzerten als Behinderung. So zumindest im Fall eines 42-Jährigen, der im Jahr bis zu 300 Heavy Metal Konzerte besuchen "muss". Deutschen Medienberichten zufolge gilt der Mann seit 2011 als "behindert" und kassiert deswegen seit Jahren Invalidenrente. Schließlich konnte er wegen seiner "Sucht" jahrelang keiner geregelten Tätigkeit nachgehen.

Schuld an der Arbeitslosigkeit waren die ständigen Reisen zu Konzerten, sowie sein dem Musikstil angepasstes Äußeres aufgrund dessen der Betroffene bei Vorstellungsgesprächen diskriminiert wurde. Das hat jetzt ein Ende, denn sein neuer Chef lässt ihn walten: Der Leidgeprüfte darf alle Konzerte besuchen und auch seine Musik hören, während er seiner Arbeit als Tellerwäscher nachgeht. An eine Therapie ist er nicht interessiert.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte