Hartinger-Klein bewilligt 720 Saisonniers für den Sommertourismus

Wien (APA) - Arbeitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hat für die kommende Sommersaison 720 Saisonnierplätze bewilligt, das waren weniger als im Vorjahr. "Dabei wurden die gute Arbeitsmarktlage sowie die Auslastung des Vorjahreskontingents berücksichtigt", teilte das Arbeitsministerium heute (Dienstag) mit. 2017 hatte das Kontingent für Saisonniers aus Nicht-EU-Ländern für den Sommer 731 Personen umfasst.

Die Bewilligungen gelten ab 1. Mai, Saisonniers für Berg-, Alm- oder Schutzhütten können ab sofort zugelassen werden. Die Saisonniers kämen vor allem aus den Nachfolgestaaten Ex-Jugoslawiens, hieß es aus dem Ministerium. Bewilligungen würden vom Arbeitsmarktservice nur erteilt, wenn die offenen Stellen nicht mit arbeitslosen Inländern oder integrierten ausländischen Arbeitskräften besetzt werden könnten.

Hartinger-Klein appellierte an die Tourismusbetriebe, "vorrangig das vorhandene Arbeitskräftepotenzial zu nutzen", vor allem auch die rund 33.000 arbeitslosen oder in Schulung befindlichen Asylberechtigten oder subsidiär Schutzberechtigten, die ohne Bewilligung beschäftigt werden dürfen. "Das Arbeitsmarktservice wird versuchen, diese Arbeitskräfte verstärkt auch überregional in die Tourismusregionen zu vermitteln", erklärte die Ministerin.

Frankfurt/London/Brüssel (APA/Reuters) - Die Regierungskrise in Großbritannien hält Anleger von Engagements an den Aktienmärkten ab. Der Dax schloss am Freitag knapp im Minus mit 11.341 Punkten und auch der EuroStoxx50 gab auf 3184 Zähler nach. Auch die Wiener Börse hat knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.134,10 Einheiten. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kam ebenfalls kaum vom Fleck.
 

Newsticker

Brexit-Chaos macht Anlegern weiter zu schaffen

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank Fed steuert laut ihrem Vizechef Richard Clarida auf einen Zinssatz zu, der die Konjunktur weder hemmt noch fördert. Sich auf einem solchen "neutralen" Niveau zu bewegen, sei sinnvoll, sagte der Währungshüter am Freitag dem Sender CNBC. Er sei nicht der Meinung, dass die Erhöhungen der Fed zu weit gingen oder zu schnell vollzogen würden.
 

Newsticker

Vizechef der US-Notenbank für Zinserhöhungen mit Augenmaß

Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte plant ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, um ihm zu erklären, warum Italien an seinem umstrittenen Haushaltsplan festhält. Anfang nächster Woche werde er Kontakt zu Juncker aufnehmen, berichtete Conte am Freitag im Gespräch mit Journalisten in Rom.
 

Newsticker

Italien-Budget: Conte plant nächste Woche Treffen mit Juncker