Handelsstreit - Trump und Xi telefonierten miteinander

Peking/Washington (APA/Reuters) - Chinas Präsident Xi Jinping hat US-Präsident Donald Trump in einem Telefonat die Bereitschaft der Volksrepublik bekundet, den Handelsstreit zu beenden. Beide Länder sollten sich darum bemühen, einen Weg zu finden, den Konflikt vernünftig zu lösen, berichteten chinesische Staatsmedien am Dienstag.

Für China seien gute Beziehungen zu den USA wichtig, für ihn selbst sei eine gute Arbeitsbeziehung zu Trump von Bedeutung, sagte Xi den Berichten zufolge. Die Delegationen beider Länder könnten ihre Beratungen fortsetzen, sagte Xi. Eine US-Delegation unter Leitung von Finanzminister Steven Mnuchin war vorige Woche mit leeren Händen aus Peking zurückgekehrt. Nächste Woche sollen weitere Verhandlungen in Washington folgen.

Trump wirft China Dumping-Preise, Diebstahl geistigen Eigentums von US-Firmen und andere unfaire Handelspraktiken vor. Die USA haben bereits Zölle auf Stahl- und Aluminium-Produkte aus China erhoben, Einfuhraufschläge auf zahlreiche weitere Produkte könnten folgen. Die Volksrepublik hat Gegenmaßnahmen angekündigt.

Xi habe Trump auch informiert, dass China das für Ende Mai oder Anfang Juni geplante Gipfeltreffen zwischen dem US-Präsidenten und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un begrüße, berichteten die Staatsmedien weiter. Er hoffe, dass beide Seiten gegenseitiges Vertrauen aufbauen könnten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte