Halliburton besser als erwartet - Legt für US-Steuerreform zurück

Houston (Texas) (APA/Reuters) - Der Ölfeldausrüster Halliburton profitiert vom Schieferöl-Boom in den USA. Der Umsatz kletterte im vierten Quartal um 50 Prozent auf 5,9 Mrd. Dollar (4,81 Mrd. Euro), wie der Konzern am Montag mitteilte. Vor allem in Nordamerika, wo Halliburton 55 Prozent der Erlöse erwirtschaftet, lief es rund. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn lag bei 53 Cent je Aktie und damit über den vom Markt erwarteten 46 Cent.

Das kam gut an, die Aktie stieg im vorbörslichen Handel um ein Prozent. Allerdings legte Halliburton auch rund eine Mrd. Dollar für Steueraufwand beiseite. Hintergrund ist die kürzlich verabschiedete US-Steuerreform. Den weiteren Geschäftsverlauf sieht Konzernchef Jeff Miller optimistisch. Konkurrent Schlumberger äußerte sich am Freitag ähnlich.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …