Hälfte der Österreicher mit ihrer Wohnung unzufrieden

Wien (APA) - Fast die Hälfte der Österreicher ist mit ihrer Wohnung unzufrieden, zeigt eine Umfrage. Entweder passen Größe oder Grundriss nicht oder es sind die Kosten zu hoch oder die Ausstattung wird als veraltet empfunden. Allerdings sind fast doppelt so viele Eigentümer (knapp zwei Drittel) als Mieter (mehr als ein Drittel) glücklich in ihrer Wohnung.

47 Prozent der von immowelt.at repräsentativ Befragten erklärten sich mit ihrer Wohnung nicht zufrieden. Größte Frustfaktoren sind die Quadratmeter oder die Kosten: 27 Prozent der Unzufriedenen zeigten sich mit Wohnungsgröße oder Raumaufteilung nicht glücklich. Einem Viertel (25 Prozent) ist die Wohnung zu teuer - weil die Miete oder die monatlichen Kreditraten zu hoch sind.

Während 63 Prozent der befragten Mieter etwas an ihrer Wohnung auszusetzen hatten, waren es bei den Eigentümern nur 37 Prozent.

Für die Studie wurden bundesweit 501 Personen (Online-Nutzer) ab 18 Jahren befragt, hieß es am Mittwoch in einer Aussendung.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte