Hälfte der arbeitslosen Jugendlichen in EU würde für Job umziehen

Brüssel (APA) - Die Hälfte der arbeitslosen Jugendlichen in der EU würde für einen Job ihren Wohnort wechseln. In Österreich liegt die Bereitschaft unter dem EU-Schnitt, 56 Prozent würden nicht umziehen. Die geringste Bereitschaft weisen die Maltesen (73 Prozent) vor den Niederländern (69 Prozent) auf. Auf der anderen Seite lehnen nur 29 Prozent der jungen Portugiesen eine Wohnsitzänderung ab.

Von den 50 Prozent der Jugendlichen ohne Job in der EU, die sehr wohl ihren Wohnort für einen neuen Job wechseln wollen, sind 21 bereit, dies im eigenen Land zu tun. 12 Prozent wollen in ein anderes EU-Land ziehen, und 17 Prozent sind sogar bereit, außerhalb der EU zu arbeiten. In Österreich können sich 14 Prozent einen Umzug im eigenen Land vorstellen, 19 Prozent in ein anderes EU-Land und elf Prozent würden außerhalb der EU einen Job annehmen.

Bei den Erwerbstätigen im Alter von 20 bis 34 Jahren sind 90 Prozent in der EU von ihrem derzeitigen Jobort nicht umgezogen. Acht Prozent wechselten den Arbeitsplatz innerhalb ihres eigenen Landes und nur ein Prozent zog in einen anderen EU-Staat. In Österreich blieben 91 Prozent der Erwerbstätigen an ihrem Wohnort, fünf Prozent wechselten innerhalb des Landes und drei Prozent zogen in ein anderes EU-Land.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach