Gute Auslastung und niedriger Ölpreis beflügeln Lufthansa

Frankfurt - Die AUA-Lufthansa hat ihren Gewinn seit Jahresbeginn kräftig gesteigert. Die größte deutsche Fluggesellschaft, Mutter der AUA, erwirtschaftete in den ersten neun Monaten 2015 1,75 Mrd. Euro und verdreifachte damit ihren Gewinn vom Vorjahreszeitraum. Allein im dritten Quartal standen unterm Strich demnach 794 Mio. Euro, um 41,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die Lufthansa begründete das Ergebnis mit dem starken Sommergeschäft ihrer Passagierfluggesellschaften sowie dem weiterhin niedrigen Ölpreis. Die Billigtochter Germanwings habe die Gewinnschwelle nicht nur erreicht, sondern mit einem zweistelligen Millionenbetrag deutlich überschritten, erklärte Konzernchef Carsten Spohr. Die Airline Swiss verdoppelte den Angaben zufolge ihr Ergebnis, auch Austrian Airlines schrieben schwarze Zahlen.

Lufthansa-Chef Spohr sah das Unternehmen "auf dem richtigen Weg". Die Neuausrichtung des Konzerns "materialisiert sich nun auch in guten Ergebnissen", erklärte er. Gerade im Sommer habe die Auslastung deutlich verbessert werden können. Zudem sei der Konzern effizienter geworden - "nicht zuletzt weil wir eiserne Kapazitätsdisziplin üben", führte Spohr aus. So habe die Lufthansa auf Wachstum verzichtet und 25 Flugzeuge weniger im Einsatz als noch 2012 geplant.

Für das Gesamtjahr hob die Lufthansa ihre Gewinnprognose an. Das Unternehmen rechne für 2015 mit einem operativen Ergebnis von 1,75 bis 1,95 Mrd. Euro. "Streikkosten, die noch bis Jahresende entstehen könnten, sind hierbei nicht berücksichtigt", erklärte die größte deutsche Fluggesellschaft. Lufthansa-Passagiere müssen ab November mit Streiks der Flugbegleiter rechnen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1534 (Montag: 1,1613) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8670 (0,8611) Euro.
 

Newsticker

Euro fällt wegen Handelskonflikt - Dollar profitiert

Wien/Mountain View (APA) - "Ok, Google" soll es ab sofort in den heimischen Wohnungen heißen, geht es nach dem Internet-Konzern. Am Dienstag wurde der Launch des Smart Speaker Google Home (inklusive der Mini-Variante) in Österreich verkündet. Österreich-spezifische Inhalte gibt es vorerst kaum. Als Medienpartner vom Start weg dabei sind "Kronen Zeitung" und "Standard". Der ORF will ebenfalls mitmachen.
 

Newsticker

Google Home soll jetzt auch österreichische Wohnzimmer erobern

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab

Wirtschaft

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab