Grünes Licht für Mega-Deal von AT&T und DirecTV

Washington - Die US-Behörden haben grünes Licht für die knapp 48,5 Milliarden Dollar schwere Fusion des US-Mobilfunkers AT&T und des Pay-TV-Senders DirecTV gegeben. Das Geschäft stelle keine entscheidende Beeinträchtigung des Wettbewerbs dar, befand das Justizministerium in Washington am Dienstag.

Zugleich empfahl der Leiter der Telekommunikationsaufsicht FCC, Tom Wheeler, seiner fünfköpfigen Kommission, den Zusammenschluss zu genehmigen. Damit steht einer Genehmigung der US-Behörden wohl kaum noch etwas entgegen.

Der zweitgrößte US-Mobilfunk-Anbieter AT&T erschließt sich durch die Übernahme ein neues Wachstumsfeld. Der größte US-Satelliten-TV-Sender DirecTV bekommt einen Breitband-Zugang. Als Voraussetzung für eine endgültige Genehmigung der Wettbewerbsbehörden muss AT&T unter anderem den Zugang zum Hochgeschwindigkeits-Internet ausbauen.

Managua (APA/dpa) - Wegen der politischen Krise liegt der Tourismus Nicaraguas am Boden. Rund 60.000 Menschen hätten seit Beginn der gewalttätigen Auseinandersetzungen im April ihre Arbeit in der Branche verloren, teilte die Tourismus-Kammer des mittelamerikanischen Landes am Donnerstag mit. Damit sei gut die Hälfte aller Arbeitsstellen der Branche weggefallen.
 

Newsticker

Krise in Nicaragua kostet Zehntausende Jobs in der Tourismus-Branche

München (APA/AFP) - Deutschland will in dieser Legislaturperiode fünf Milliarden Euro für den sozialen Wohnungsbau bereitstellen. Das kündigte Justizministerin Katarina Barley (SPD) vor dem Wohngipfel am Freitag im Kanzleramt in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk an.
 

Newsticker

Deutschland will fünf Milliarden Euro für sozialen Wohnungsbau geben

San Francisco (APA/dpa) - Während des Oktoberfests vermieten mehr als 4200 Münchner ihre Wohnung oder ein Zimmer über das Vermittlungsportal Airbnb. Mehr als 37.000 Menschen aus rund 100 Ländern kommen bei den privaten Gastgebern während der 16 Festtage unter, wie der Internetanbieter mitteilte. 20 Prozent der Vermieter stellen ihr Zuhause zum ersten Mal für Touristen zur Verfügung.
 

Newsticker

Airbnb: Mehr als 4200 Münchner vermieten Unterkunft zum Oktoberfest