Großteil erwartet für 2019 weiteren Preisanstieg bei Immobilien

Wien (APA) - Für die Immobilienpreise gibt es voraussichtlich auch 2019 keine Grenze nach oben. Zumindest glauben das 78 Prozent der 1.000 Österreicher, die von der niederländischen Großbank ING online befragt wurden. Noch düsterer ist die Einschätzung für Salzburg und Wien, wo 84 bzw. 83 Prozent der Befragten mit noch höheren Preisen für Haus oder Wohnung rechnen.

Österreichweit denken nur 17 Prozent, dass die Preise innerhalb des nächsten Jahres unverändert bleiben. An einen Rückgang der Immo-Preise "glaubt jedenfalls so gut wie niemand mehr", teilte ING am Montag mit.

60 Prozent halten die Immobilien hierzulande für zu teuer - 67 Prozent meinen, dass der Einstieg für Junge immer schwieriger werde. 37 Prozent schließen den Kauf eines Eigenheims mangels Leistbarkeit von vornherein aus. Und 19 Prozent der potenziellen Erstkäufer haben "grundsätzlich kein Interesse" an Haus- bzw. Wohnungseigentum, wie aus der aktuellen "ING International Survey" hervorgeht.

"Angesichts der zuletzt gestiegenen Immobilienpreise und der von der Bevölkerung erwarteten weiteren Preissteigerungen erscheint der Eigentumserwerb immer unrealistischer", so der Chefvolkswirt der ING Österreich und Deutschland, Carsten Brzeski. Dabei habe Österreich bereits heute die EU-weit zweitniedrigste Eigentumsquote.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …