Grossnigg plant keinen Rückzug aus eigenen Firmen

Der Sanierer und Investor Erhard Grossnigg wird nach seinem angekündigten schrittweisen Rückzug aus dem operativen Geschäft in jenen Gesellschaften, wo er selbst Eigentümer ist, weiterhin als Geschäftsführer tätig sein. Er werde sich aber aus "einer Beteiligung nach der anderen" zurückziehen, sagte Grossnigg zur APA. Das betreffe nicht nur Firmen, an denen er beteiligt ist, sondern auch alle anderen.

Grossnigg, der im September seinen 70. Geburtstag feiert, begründet seinen schrittweisen Rückzug damit, dass er die "Jungen" zum Zuge kommen lassen will. Sein Rückzug werde nicht zu seinem Geburtstag abgeschlossen sein. Bei Binder+Co etwa werde er sein Aufsichtsratsmandat bereits auf der nächsten Hauptversammlung zurücklegen, bei Semper Constantia aber erst auf der HV für das Jahr 2016, also im Jahr 2017.

Grossnigg übt zudem noch Aufsichtsratsfunktionen bei Ankerbrot, Rail Holding (Westbahn, Westbus) und S&T aus. Nicht zurückziehen wird sich Grossnigg also etwa aus der E. F. Grossnigg Finanzberatung und Treuhandgesellschaft m.b.H. und der grosso holding sowie aus den Stiftungen.

Gießhübl/Wiener Neustadt (APA) - Die Food4you gmbh aus Gießhübl/NÖ, Betreiber der Restaurantkette Schnitzelhaus, hat nach Angaben der Gläubigerschutzverbände Creditreform und AKV vom Montag am Landesgericht Wiener Neustadt den Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens gestellt. Von der Insolvenz sind bis zu 150 Gläubiger und 44 Arbeitnehmer betroffen. Die Passiva betragen etwa 3,5 Mio. Euro.
 

Newsticker

Schnitzelhaus-Betreiber hat Konkursverfahren beantragt

Wien (APA/sda) - Die MTH-Gruppe des Industriellen und früheren ÖVP-Obmanns Josef Taus ist auf Expansionskurs und steigt nun auch in den Schweizer Markt ein: Die MTH Retail Group hat heute, Montag, die Schweizer Office-World-Gruppe (OWiba AG) von Migros gekauft, teilte das Unternehmen mit. MTH Retail übernimmt demnach 100 Prozent der Anteile, sämtliche Mitarbeitender sowie die Verkaufsstellen von Office World.
 

Newsticker

Taus-Gruppe MTH expandiert in die Schweiz

Wien (APA) - Österreichs Wirtschaft ist nach einem starken ersten Halbjahr auch im September gewachsen. Der Konjunkturindikator der Bank Austria stieg auf 3,8 Punkte, den höchsten Wert seit zehn Jahren. Im August waren es noch 3,4 Punkte. In den kommenden Monaten soll es weiter bergaufgehen. Der Wirtschaftsboom macht sich auch am Arbeitsmarkt bemerkbar.
 

Newsticker

Wirtschaft boomt - Bank-Austria-Indikator steigt auf Zehn-Jahreshoch