Größtes Insolvenzverfahren aus 2014 beendet

Wien - Am Handelsgericht Wien ist heute, Donnerstag, ein Schlussstrich unter das größte Insolvenzverfahren des Jahres 2014 gezogen worden. Mit Zustimmung der Gläubiger sei das Sanierungsverfahren gegen die ERR Rail Rent Vermietungs GmbH bei der heutigen Tagsatzung mit einer Quote von 100 Prozent aufgehoben worden, teilte die Creditreform am Donnerstag mit.

Das Verfahren wurde am 2. Oktober 2014 eröffnet und war mit einer Gesamtsumme von rund 265 Mio. Euro an angemeldeten Forderungen das größte Insolvenzverfahren des vergangenen Jahres.

Das Unternehmen fungiert als Waggonbesitzgesellschaft. Die gesamte Bewirtschaftung und der Vertrieb für die Waggons erfolgen durch eine deutsche Gesellschaft in Duisburg. Es befanden sich 3.900 Güterwaggons verschiedenster Art im Besitz des Unternehmens. Die Insolvenzursachen lagen in hohen Verlusten bei Zinsswaps im Rahmen der Finanzkrise.

Wien/Graz/Zürich (APA) - Das in Zürich börsennotierte steirische Unternehmen ams AG zapft den Kapitalmarkt an. Die Hightech-Firma begibt eine 350 Mio. Dollar (knapp 293 Mio. Euro) schwere Wandelanleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren (bis 28. September 2022), wie das Unternehmen mit Sitz in Unterpremstätten heute, Montag, Nachmittag mitteilte.
 

Newsticker

Steirische ams platziert 350 Mio. Dollar schwere Anleihe

Washington (APA/Reuters) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht die Weltwirtschaft trotz vieler Risiken auf einem soliden Wachstumspfad. "Nahezu ein Jahrzehnt nach Ausbruch der globalen Finanzkrise befindet sich die Weltwirtschaft auf einem Erholungskurs", sagte der Vize-Chef des Fonds, Tao Zhang, laut Redetext am Montag auf einer Veranstaltung in Cleveland.
 

Newsticker

IWF sieht Weltwirtschaft auf gutem Kurs

London (APA/dpa) - Das Beratungshaus Deloitte ist das Opfer eines ausgefeilten Cyberangriffs geworden. Vertrauliche E-Mails und Daten großer Kunden seien kompromittiert worden, heißt in einem Bericht des britischen "Guardian".
 

Newsticker

Beratungsgesellschaft Deloitte wurde Opfer von Cyber-Angreifern