Griechische Glücksspielfirma OPAP 2014 mit Gewinnsprung

Athen - Kostensenkungen haben dem griechischen Lotto- und Sportwettenanbieter OPAP nach der vollständigen Privatisierung einen kräftigen Gewinnanstieg beschert. Der Überschuss kletterte im vergangenen Jahr um 41 Prozent auf knapp 200 Mio. Euro, wie Europas Nummer zwei nach dem britischen Marktführer William Hill am Montag mitteilte.

Neben neuen Spielen hätten vor allem Einsparungen für den Zuwachs gesorgt, nachdem der Konzern in den Jahren zuvor unter der Wirtschafts- und Schuldenkrise in Griechenland litt. Der Umsatz legt um rund 15 Prozent auf 4,3 Mrd. Euro zu, die Kosten sanken um 11 Prozent. Die Dividende wurde um 80 Prozent auf 45 Cent pro Aktie angehoben.

Opap-Aktien stiegen am Montag um 2,5 Prozent.

Opap setzt vor allem auf den Branchentrend zentralvernetzter Spielautomaten. Um davon zu profitieren, will das ehemalige Staatsunternehmen alleine im Sommer mehr als 16.000 neue sogenannte Video-Lotterie-Terminals (VLT) aufstellen.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach