Griechenland - Vertreter der Finanzminister beraten heute

Beim dritten Rettungspaket für Griechenland sind nach Angaben der EU-Kommission mittlerweile alle bisher offenen Details geklärt worden. Ein Entwurf für das entsprechende Memorandum mit den Sparmaßnahmen sei in der Nacht an die EU-Staaten geschickt worden, sagte eine EU-Kommissionssprecherin am Mittwoch in Brüssel.

Vertreter der Finanzministerien der 28 EU-Staaten sollen am heutigen Mittwochnachmittag erneut in einem Telefon-Rundruf über das Rettungspaket beraten. Politisch muss das Paket noch von den Finanzministern der Euro-Länder gebilligt werden. Ein Treffen der Eurogruppe am Freitag ist aber noch nicht bestätigt. Bisher sei noch keine Sitzung der Eurogruppe einberufen worden, sagte eine EU-Kommissionssprecherin.

Die Sprecherin betonte außerdem, dass die EU-Behörde die sozialen und wirtschaftlichen Folgen des dritten Rettungspakets für Griechenland, das voraussichtlich einen Umfang von 85 Mrd. Euro für drei Jahre haben wird, geprüft habe. Dies zeige sich auch in dem Memorandum. Alle entsprechenden Dokumente würden zur gegebenen Zeit veröffentlicht.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen