Griechenland - US-Finanzminister fordert von EU und IWF Flexibilität

US-Finanzminister Jack Lew hat die EU und den Internationalen Währungsfonds (IWF) zu Flexibilität bei der Lösung der Schuldenkrise in Griechenland aufgerufen. Lew sagte am Mittwoch in London, Organisationen wie der IWF müssten beweglich genug sein, um eine unnötige Krise in Griechenland zu verhindern.

Seine größte Sorge sei, dass es zu Fehleinschätzungen komme. Niemand sollte sich in der falschen Sicherheit wiegen, vorhersagen zu können, welche Auswirkungen eine Krise hätte, sagte Lew.

Griechenland ringt seit Monaten mit der Eurozone und dem IWF um die Reformauflagen für weitere Milliardenkredite. Lew sagte, wenn die Griechen bereit seien, die entschlossenen Schritte zu gehen, die sie gehen müssten, würden sie einen Weg finden, ihre Probleme ohne eine unnötige Krise zu lösen. Ohne weitere Hilfsgelder droht Griechenland ein Staatsbankrott.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte