Griechenland - TUI-Chef: Kunden von Krise unbeeindruckt

Die anhaltende Griechenland-Krise bleibt bisher ohne Auswirkungen auf das Geschäft des größten deutschen Reiseanbieters TUI. Es seien keine Buchungsrückgänge festzustellen, sagte Vorstandschef Friedrich Joussen dem Magazin "Euro" vom Mittwoch. "Normalerweise beeinflussen solche Unsicherheiten das Verhalten unserer Kunden. Bei der Griechenland-Krise ist das nicht der Fall."

Vielmehr führten Ereignisse wie der Anschlag auf ein Strandhotel in Tunesien Ende Juni dazu, dass "die traditionell beliebten Ziele Griechenland und Kanaren" stärker in den Fokus der Urlauber rückten.

Sollte es zu einem Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone kommen, ist TUI nach Joussens Worten "auf jeden Fall vorbereitet". Das Unternehmen habe für seine Hotels Vorkehrungen getroffen. "Wir haben zum Beispiel in Verträgen festgelegt, in welcher Währung die Buchungen bezahlt werden, wenn Griechenland den Euroraum verlassen sollte."

Wien (APA) - Der Schweizer Vermögensverwalter Norbert Wicki ist heute im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere erstmals von Richterin Marion Hohenecker einvernommen worden. Die Anklage wirft Wicki vor, mit seinen Geschäften die Spur des Korruptionsgeldes aus der Buwog-Provision verschleiert und Geldwäsche begangen zu haben. Wicki selber erklärte sich für unschuldig.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Viele Geschäfte auf Mandarin-Konto in Liechtenstein

Brüssel (APA/Reuters) - Der Warenverkehr zwischen der Europäischen Union und Großbritannien wird nach dem Brexit nach Einschätzung der EU-Kommission selbst dann leiden, wenn sich beide Seiten auf einen Freihandelsvertrag einigen sollten. Ein solches Abkommen könne keinen vollkommen reibungslosen Handel sicherstellen, hieß es in einem Reuters am Dienstag vorliegenden Dokument der EU-Kommission.
 

Newsticker

EU-Dokument: Handel mit Großbritannien leidet auch mit Vertrag

Linz (APA) - Die Sparkasse Oberösterreich hat im heurigen ersten Halbjahr mehr Gewinn gemacht. Für das Gesamtjahr wird ein ähnliches Ergebnis wie 2017 erwartet. Das teilte die Bank in ihrem Halbjahresfinanzbericht Dienstagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sparkasse Oberösterreich im ersten Halbjahr mit mehr Gewinn