Griechenland - Schelling vermisst "Aktionsplan"

Wien - Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) vermisst im Schuldenstreit mit Griechenland einen "Aktionsplan" der griechischen Regierung, wie und wann die neuen Reformvorschläge umgesetzt werden sollen. Bevor es einen solchen nicht gibt, werde es wohl auch zu keinem Abschluss des Hilfspakets kommen können, meinte er am Dienstag am Rande der Ministerratssitzung in Wien.

Zu den von Griechenland vorgelegten Reformvorschlägen sagte der Minister, es fehle eben das "Wichtigste", nämlich: "Wie gedenkt die griechische Regierung das umzusetzen?". Außerdem müssten die Griechen festlegen, wann die Reformen in Kraft treten.

Zum gestrigen Sondergipfel in Brüssel fand Schelling wenig positive Worte: "Außer Spesen nix gewesen", so der Kommenter des Ministers. Er betonte, dass jetzt offenbar über kein drittes Hilfspaket gesprochen werden könne. Zuerst müsse das zweite zu einem Abschluss kommen.

Marseille (APA/dpa) - Der europäische Hubschrauber-Hersteller Airbus Helicopters hat seinen Auftragsbestand im vergangenen Jahr wegen schwacher Nachfrage erneut nicht halten können. Ende 2017 hatte das Unternehmen Bestellungen für 692 Helikopter in den Büchern, ein Jahr zuvor waren es noch 766.
 

Newsticker

Airbus-Helikoptersparte kämpft weiter mit schwacher Nachfrage

US-Ökonom Stiglitz warnt Schweiz vor Reputationsrisiko durch Bitcoin

Wirtschaft

US-Ökonom Stiglitz warnt Schweiz vor Reputationsrisiko durch Bitcoin

Washington (APA/Reuters) - Händeringend sucht die amerikanische Personalmanagerin neue Arbeitskräfte - doch sie findet keine: "Das bringt mich nachts um den Schlaf", klagt Robyn Safron vom Hydraulikventil-Hersteller HydraForce in Lincolnshire/Illinois. Sie steht mit ihren Problemen nicht allein.
 

Newsticker

Fed im Zugzwang - Job-Boom spricht 2018 für Zinsoffensive