Griechenland - Niederlande fordern mehr Tempo von Athen

Im Schuldenstreit zwischen Griechenland und seinen europäischen Partnern haben die Niederlande Athen zu rascheren Schritten aufgefordert. "Sie sollten sich so schnell wie möglich bewegen", sagte Finanzstaatssekretär Eric Wiebes am Montag vor Beratungen der Eurogruppe zu Griechenland.

Griechenland habe bisher erst eine erste Reformenliste vorgelegt, sagte der Staatssekretär. "Aber ich denke, sie sollten das Tempo beschleunigen." Die Eurogruppe wird laut Wiebes am Montag nichts beschließen, die Beschlussfassung stehe erst im April an.

Angesprochen auf Drohungen aus Athen, bei einem Zusammenbruch der griechischen Wirtschaft die EU mit Immigranten zu überschwemmen, zeigte sich Wiebes zurückhaltend. "Wir brauchen ein ganzes Maßnahmenpaket." Diese müsse von den Gläubigerinstitutionen - EU-Kommission, EZB und IWF - gebilligt werden. "Der Rest sind Geschichten und Gerüchte."

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los