Griechenland - Niederlande fordern mehr Tempo von Athen

Im Schuldenstreit zwischen Griechenland und seinen europäischen Partnern haben die Niederlande Athen zu rascheren Schritten aufgefordert. "Sie sollten sich so schnell wie möglich bewegen", sagte Finanzstaatssekretär Eric Wiebes am Montag vor Beratungen der Eurogruppe zu Griechenland.

Griechenland habe bisher erst eine erste Reformenliste vorgelegt, sagte der Staatssekretär. "Aber ich denke, sie sollten das Tempo beschleunigen." Die Eurogruppe wird laut Wiebes am Montag nichts beschließen, die Beschlussfassung stehe erst im April an.

Angesprochen auf Drohungen aus Athen, bei einem Zusammenbruch der griechischen Wirtschaft die EU mit Immigranten zu überschwemmen, zeigte sich Wiebes zurückhaltend. "Wir brauchen ein ganzes Maßnahmenpaket." Diese müsse von den Gläubigerinstitutionen - EU-Kommission, EZB und IWF - gebilligt werden. "Der Rest sind Geschichten und Gerüchte."

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post