Griechenland - Merkel sieht gute Chancen auf bessere Zukunft

Berlin - Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sieht in der Verlängerung des Hilfsprogramms eine große Chance für Griechenland. Auf Basis der zugesagten Verpflichtungen biete sich für die neue Regierung in Athen nun die Möglichkeit, das laufende Programm erfolgreich abzuschließen, sagte Merkel am Montag in Berlin.

"Auf dieser Grundlage wünsche ich mir für Griechenland eine gute Zukunft", fügte sie hinzu. Allerdings mahnte Merkel zugleich: Jetzt gehe es darum, die griechischen Reformvorschläge zu spezifizieren.

Die Kanzlerin betonte zudem, Europa brauche noch einen langen Atem, um die Krise voll und ganz hinter sich zu lassen. Zudem unterstrich sie erneut die Notwendigkeit weiterer Reformen. Haushaltskonsolidierung und Wachstum stellten keine Gegensätze dar, davon sei sie völlig überzeugt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte