Griechenland - Laut Fitch droht ohne Einigung Rating-Herabstufung

Athen/London - Griechenland droht ohne dauerhafte Hilfen seiner Euro-Partner eine Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Fitch. "Wir gehen davon aus, dass am Ende eine Vereinbarung getroffen wird zwischen Griechenland und seinen europäischen Partner, da ein Grexit für beide Seiten teuer würde", sagte der für Europa zuständige Fitch-Experte Ed Parker am Dienstag in einem Reuters-Chatroom.

Er fügte aber hinzu: "Sollte keine dauerhafte Lösung gefunden werden, würde das zu einer Herabstufung des Ratings führen." Griechenland ist weitgehend von den Kapitalmärkten abgeschnitten und wird seit 2010 von seinen Euro-Partnern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über Wasser gehalten. Das laufende Hilfsprogramm geht bis Ende Juni. Wie es danach weitergeht, ist offen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte