Griechenland - Laut Fitch droht ohne Einigung Rating-Herabstufung

Athen/London - Griechenland droht ohne dauerhafte Hilfen seiner Euro-Partner eine Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Fitch. "Wir gehen davon aus, dass am Ende eine Vereinbarung getroffen wird zwischen Griechenland und seinen europäischen Partner, da ein Grexit für beide Seiten teuer würde", sagte der für Europa zuständige Fitch-Experte Ed Parker am Dienstag in einem Reuters-Chatroom.

Er fügte aber hinzu: "Sollte keine dauerhafte Lösung gefunden werden, würde das zu einer Herabstufung des Ratings führen." Griechenland ist weitgehend von den Kapitalmärkten abgeschnitten und wird seit 2010 von seinen Euro-Partnern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über Wasser gehalten. Das laufende Hilfsprogramm geht bis Ende Juni. Wie es danach weitergeht, ist offen.

Hannover/München (APA/dpa) - Der Zulieferer Continental und der Bremssystem-Anbieter Knorr-Bremse wollen bei der Entwicklung des hochautomatisiertes Fahrens von Nutzfahrzeugen zusammenarbeiten. Schwerpunkt sei das sogenannte Platooning, also automatisiertes Kolonnenfahren, teilte Continental am Mittwoch auf der IAA-Nutzfahrzeugmesse mit.
 

Newsticker

Roboter-Lkw: Continental und Knorr-Bremse kooperieren

Wien (APA) - Beim Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere wurde heute bei der Durchsicht bisheriger Einvernahmeprotokolle des Hauptangeklagten auch das Mandarin-Konto erläutert. Dieses Konto ist laut Anklage Grasser zuzurechnen, er selber dementiert das heftig. Mehrere Bargeldeinzahlungen in sechsstelliger Höhe im Jahr 2008 wurden dabei heute erwähnt.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Hohe Bargeldzahlungen auf Mandarin-Konto

Berlin (APA/Reuters) - Die Beitragszahler der deutschen Arbeitslosenversicherung werden im kommenden Jahr um etwa 5,8 Milliarden Euro entlastet. Die deutsche Bundesregierung brachte am Mittwoch eine entsprechende Absenkung des Beitragssatzes um 0,5 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent auf den Weg.
 

Newsticker

Deutscher Regierung beschloss mehr Geld für Hartz-IV-Bezieher