Griechenland - Geldgeber stimmen sich in neuer Krisensitzung ab

Brüssel - Griechenlands internationale Geldgeber sind in Brüssel zu einer neuen Krisensitzung zusammengekommen. Vor einem Treffen der Euro-Finanzminister am Abend beriet EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Mittwoch mit dem Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, sowie der Präsidentin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde.

Mit dabei waren auch Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem und der Chef des Euro-Rettungsschirms ESM, Klaus Regling. Die Geldgeber wollten ihre Positionen noch einmal auf Spitzenebene abstimmen, hieß es. Dijsselbloem sagte unmittelbar vor dem Treffen auf die Frage, ob es eine Einigung gebe: "Wir haben noch Arbeit vor uns." Regling betonte: "Wir arbeiten hart daran." Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras sollte gegen 13.00 Uhr zu dem Treffen hinzustoßen.

Am Abend (19.00 Uhr) treffen sich die Euro-Finanzminister in Brüssel. Sie wollen sich nach einer monatelangen Hängepartie auf ein Spar- und Reformpaket für Griechenland einigen. Dieses ist Voraussetzung für die Auszahlung von Milliardenhilfen an das pleitebedrohte Land.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen