Griechenland - Eurogruppe möglicherweise am 8. April

Brüssel - Die Eurogruppe könnte nach Angaben der EU-Kommission am 8. April zusammenkommen, um wieder über das hoch verschuldete Griechenland zu beraten. EU-Kommissionssprecher Maragaritis Schinas verwehrte sich am Montag in Brüssel aber Spekulationen darüber, wie lange Griechenland noch zahlungsfähig sei.

Möglicherweise gebe es noch eine Telefonkonferenz der Euro-Finanzminister vor Ostern, sagte der Sprecher. Die derzeit laufenden Gespräche zwischen Griechenland und den Gläubiger-Institutionen EZB, EU-Kommission und IWF bezeichnete der Sprecher als "konstruktiv".

Die Tatsache, dass die zuständigen Experten in Brüssel am Wochenende durchgearbeitet hätten, zeige die Bereitschaft aller Seiten, sich zu engagieren. Ziel sei es zu einer "bedeutsamen" griechischen Reformliste zu kommen. Eine Erkundungsmission in Athen solle zu detaillierten Reformplänen führen und sicherstellen, dass die griechischen Vorschläge glaubhaft und umfassend seien.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte