Griechenland: EU-Kommission "überaus zufrieden" mit Athen-Votum

Die EU-Kommission hat die Annahme eines zweiten Reformpakets durch das griechische Parlament begrüßt. Griechenland habe damit "einen weiteren wichtigen Schritt hin zur Umsetzung seiner Verpflichtungen" gemacht, sagte eine Kommissionssprecherin am Donnerstag in Brüssel.

Athen setze seine Zusagen in einer "zeitgerechten und überaus zufriedenstellenden Art" um. Die Verhandlungen über eine Vereinbarung (Memorandum of Understanding) für das dritte Hilfspaket könnten nun rasch vorankommen. EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Pierre Moscovici rechnet mit einem Zeitrahmen für diese Verhandlungen bis zur zweiten August-Woche.

Das Parlament in Athen hatte in der Nacht zum Donnerstag Auflagen zur Modernisierung des Justiz- und Bankenwesens verabschiedet. Die internationalen Gläubiger hatten dies zur Voraussetzung für Verhandlungen über ein Rettungspaket von bis zu 86 Milliarden Euro gemacht.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte