Griechenland: Düstere Konjunkturaussichten vor Wahl

Athen - Wenige Tage vor der Parlamentswahl schätzen die Griechen die wirtschaftlichen Aussichten ihres Landes so schlecht wie seit Monaten nicht mehr ein. Das Konjunktur-Barometer des Forschungsinstituts IOBE fiel im Dezember um 3,8 auf 98,9 Punkte. Das ist der schlechteste Wert seit April 2014.

"Die politische Unsicherheit belastet Unternehmen wie Verbraucher", führte das Institut am Montag als Begründung an. Demnach befürchten 63 Prozent der Haushalte, dass sich ihre finanzielle Lage in den kommenden zwölf Monaten verschlechtern wird.

Das Parlament wird am 25. Jänner neu gewählt. In den Umfragen liegt die linke Syriza-Partei vorn. Sie will die Sparmaßnahmen beenden, die Teil des internationalen Rettungsprogramms für das hoch verschuldete Land sind.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte