Griechenland: Bundesbank-Präsident: Zeit für Griechenland läuft aus

Für die griechische Regierung wird nach Einschätzung von Deutsche-Bundesbank-Präsident Jens Weidmann die Zeit für eine Lösung im Schuldenstreit immer knapper. Die Zeit für Griechenland laufe aus, sagte Weidmann am Montag auf einem Symposium der Bundesbank in Frankfurt. Die Einigungs- und Handlungsbereitschaft fehle, daher werde die beste Lösung für Griechenland unwahrscheinlicher.

"Es muss darum gehen, dafür zu sorgen, dass Griechenland auf eigenen Beinen stehen kann - und zwar ohne die Hilfe der Partner." Dafür müssten wettbewerbsfähige Strukturen geschaffen werden. "Der Ball liegt ganz eindeutig im Feld der griechischen Regierung," sagte Weidmann.

Die Fronten im Streit Griechenlands mit den internationalen Geldgebern sind inzwischen verhärtet. Damit steuert das klamme Ägäis-Land auf die Staatspleite zu. Regierungschef Alexis Tsipras kündigte am Montag an, im Konflikt um Reformen und Hilfszahlungen nicht einzulenken.

Mattighofen (APA) - KTM Fahrrad in Mattighofen (Bezirk Braunau) investiert 10 Mio. Euro in eine neue Produktionsstätte. Ab Mitte Juli wird die 45 Jahre alte Halle abgerissen und auf 5.000 Quadratmetern die neue Fertigung errichtet, bestätigte Geschäftsführer Stefan Limbrunner einen Bericht von ORF Radio OÖ Mittwochmittag. In zehn Monaten soll der Neubau stehen.
 

Newsticker

KTM Fahrrad baut für 10 Mio. Euro neue Produktionsstätte in OÖ

Frankfurt (APA/dpa) - Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat die Tarifverhandlungen mit dem irischen Billigflieger Ryanair abgebrochen. Die Unternehmensvertreter hätten sich in den Verhandlungen extrem unkooperativ gezeigt und seien zuletzt auch nicht mehr zu vereinbarten Gesprächsterminen erschienen, sagte ein Sprecher der VC am Mittwoch in Frankfurt.
 

Newsticker

Deutsche Piloten brechen Tarifverhandlungen mit Ryanair ab

Stuttgart/Zagreb (APA/dpa) - Die deutsche VW-Tochter Porsche holt sich für den weiteren Ausbau seiner Elektroauto-Pläne die kroatische Technologie- und Sportwagenfirma Rimac ins Boot. Man habe zehn Prozent des Unternehmens übernommen und strebe eine Entwicklungspartnerschaft an, teilte der Autobauer am Mittwoch in Stuttgart mit.
 

Newsticker

Porsche plant Elektro-Zusammenarbeit mit kroatischem Sportwagenbauer