Goldpreis sinkt auf tiefsten Stand seit einem Jahr

London (APA/dpa) - Der Goldpreis hat seine Talfahrt fortgesetzt und ist auf den tiefsten Stand seit einem Jahr gesunken. Am Freitag fiel der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) bis auf 1.204,58 US-Dollar (1.036,9 Euro). Experten sehen mehrere Gründe: Vor allem hätten der starke Dollar sowie ein Rückzug von spekulativen Anlegern belastet.

Seit mittlerweile vier Monaten geht es mit dem Goldpreis mehr oder weniger stark nach unten. Seit dem Jahreshoch, das im April bei 1.365 Dollar erreicht worden war, büßte das Edelmetall etwa zwölf Prozent an Wert ein.

Eine Ursache für den Preisverfall liegt in der Kursentwicklung am Devisenmarkt. Während die US-Notenbank Fed die Zinsen seit geraumer Zeit nach oben schraubt, gewinnt die US-Währung an Kraft. Im Frühjahr war der Kurs des Dollar kräftig gestiegen. Die Folge: Gold, das auf dem Weltmarkt in Dollar gehandelt wird, verteuert sich, und die Nachfrage sinkt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte