Goldman Sachs senkt Verbund-Kursziel von 20 auf 19 Euro

Wien - Die Wertpapierexperten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel für die Aktien des Verbund im Rahmen einer Branchenanalyse von 20,0 Euro auf 19,0 Euro angehoben. Die Kaufempfehlung "Buy" wurde aufrechterhalten.

Die Analysten begründen ihre Neueinschätzungen mit tieferen Rohstoffpreisen, welche kurzfristig auf die Gewinne in der Energiebranche drücken dürften. Von dieser Entwicklung dürfte unter anderem der Verbund besonders betroffen sein.

Allerdings erwarten sie im Jahr 2017 einen Anstieg beim Ölpreis von 60 Prozent. Daher belassen sie ihre Prognosen für die europäischen Energiepreise über dem aktuell sehr niedrigen Ölpreis.

Beim Gewinn je Aktie erwartet man bei Goldman Sachs nun 0,53 Euro für 2014. In den Folgejahren soll er bei 0,58 Euro (2015) und 0,85 Euro (2016) liegen. Die Dividenden erwarten die Analysten 0,30 Euro für 2014 sowie 0,35 Euro für 2015 und 0,50 Euro für 2016.

Am Mittwochnachmittag notierten die Verbund-Titel an der Wiener Börse mit minus 1,27 Prozent bei 15,52 Euro.

Analysierendes Institut Goldman Sachs

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte