Goldman Sachs erhöht SBO-Kursziel von 45,7 auf 47,6 Euro

Die Analysten von Goldman Sachs haben das Kursziel für die Aktien des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment (SBO) von 45,7 Euro auf 47,6 Euro angehoben. Begründet wird die Anhebung mit den ebenfalls nach oben revidierten Ergebnisschätzungen für 2016. Die Anlageempfehlung lautet weiterhin "Neutral".

Die Ergebnisschätzung für 2015 wurde angesichts der schwächelnden Märkte, in denen SBO sich bewegt, um 26 Prozent zurückgeschraubt, und liegt nun bei 1,64 Euro je Aktie. Für 2016 wurde der erwartete Gewinn hingegen um 12 Prozent angehoben, und liegt nun bei 1,75 Euro je Anteilsschein. Für 2017 sehen die Experten einen Gewinn von 2,8 Euro je SBO-Titel.

Die Aktien von SBO notierten am Freitagvormittag an der Wiener Börse mit einem Aufschlag von minus 0,02 Prozent auf 59,09 Euro.

Analysierendes Institut Goldman Sachs

IHS: Abgekühlte Hochkonjunktur geht in die Verlängerung

Wirtschaft

IHS: Abgekühlte Hochkonjunktur geht in die Verlängerung

Mountain View /EU-weit (APA/dpa-AFX) - Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, soll Google eine Strafe von 4,3 Mrd. Euro im Zusammenhang mit seinem Smartphone-Betriebssystem Android zahlen. Die EU-Kommission werde die Geldbuße demnach noch heute, Mittwoch, verhängen. Die EU-Kommission hat laut Reuters für 13.00 Uhr eine Pressekonferenz zu einem Kartellfall angesetzt.
 

Newsticker

Kreise: Milliardenstrafe für Google wegen Marktmissbrauchs

Leipzig (APA/dpa-AFX) - Auch nach dem Sonderverkaufstag Primeday ist der Streik beim Internet-Händler Amazon in Leipzig fortgesetzt worden. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi beteiligten sich am Mittwoch rund 400 Beschäftigte. Ziel sei es, die Abarbeitung der eingegangenen Bestellungen weiter zu verzögern, erläuterte ein Verdi-Sprecher.
 

Newsticker

Weiter Streik bei Amazon in Leipzig