GM-Motorenproduktion in Aspern läuft 2018 aus - Jobs bleiben erhalten

Wien - Beim Opel-Werk von General Motors (GM) in Wien-Aspern läuft 2018 die Motorenproduktion aus, mit dem Betriebsrat soll aber der Erhalt sämtlicher Arbeitsplätze vereinbart sein. Das berichten die "Salzburger Nachrichten" (SN) am Freitag. Seitens GM in Aspern wollte man das nicht bestätigen, dazu gebe man jetzt noch keinen Kommentar ab, hieß es zur APA.

Ab 2018 sollen in Aspern nur noch Getriebe für GM-Modelle in aller Welt produziert werden, heißt es im Bericht. Die Fertigung kleinerer Benzinmotoren dagegen - derzeit mit 1,2 l Hubraum, 1,4 und 1,4 Turbo - läuft dann aus, Dieselversionen werden in Aspern gar nicht gebaut. Zum Zug kommen dürfte für die Motoren künftig das GM-Werk im ungarischen Szentgotthard, heißt es. Von dort bezieht bereits der neue Opel Astra seine völlig neue Antriebspalette ("Familie eins"), bis auf den 1,4-l-Turbo.

Bei Opel Wien, wo die Produktion seit 1982 läuft und derzeit 1.800 Mitarbeiter beschäftigt werden, sind 2014 insgesamt mehr als 1,25 Mill. Einheiten gefertigt worden. Davon entfielen laut "SN" 534.246 auf Motoren der "Familie null" (Drei- und Vierzylinder), außerdem 375.333 Fünfgang- und 347.209 Sechsgang-Schaltgetriebe. Insgesamt würden 156 verschiedene Versionen gebaut. 70 Prozent aller in Europa neu zugelassen Opel bzw. Vauxhall enthalten ein Produkt aus Aspern, das damit das größte Powertrain-Werk des Konzerns weltweit ist. Seit Eröffnung wurden mehr als 37 Mio. Motoren und Getriebe gefertigt. Rückläufige Aufträge müsse das Werk nicht befürchten: Opel befindet sich bis 2020 in einer Modell- und Antriebsoffensive, u.a. kommen 2017 Insignia und Meriva neu.

Houston (Texas) (APA/Reuters) - Der Ölfeldausrüster Halliburton profitiert vom Schieferöl-Boom in den USA. Der Umsatz kletterte im vierten Quartal um 50 Prozent auf 5,9 Mrd. Dollar (4,81 Mrd. Euro), wie der Konzern am Montag mitteilte. Vor allem in Nordamerika, wo Halliburton 55 Prozent der Erlöse erwirtschaftet, lief es rund. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn lag bei 53 Cent je Aktie und damit über den vom Markt erwarteten 46 Cent.
 

Newsticker

Halliburton besser als erwartet - Legt für US-Steuerreform zurück

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Regierung hat einen Zeitungsbericht über neue Abgas-Probleme bei Audi bestätigt. Das deutsche Kraftfahrtbundesamt (KBA) habe bei der Prüfung von aktuellen Audi-Dieselfahrzeugen unzulässige Abschalteinrichtungen für die Schadstoffreinigung festgestellt, sagte eine Sprecherin des Verkehrsministeriums am Montag.
 

Newsticker

DE-Kraftfahrtbundesamt stieß auf jüngsten Audi-Abgasskandal

Wien/Davos (APA) - Österreich ist im weltweiten Wettbewerb um die besten Talente im besseren Mittelfeld gelandet. Laut einer Studie in 119 Ländern landete Österreich auch heuer auf Platz 18, einen Platz vor Deutschland (19) und vor anderen großen Industrienationen wie Frankreich oder Japan. Den Spitzenplatz belegte zum fünften Mal in Folge die Schweiz.
 

Newsticker

Österreich in weltweitem Talente-Wettbewerb auf Platz 18