Gläubiger der zwei Wienwert-AG-Anleihen mit 8,25 Mio. Euro betroffen

Wien (APA) - Die beiden Anleihen der pleitegegangenen Wienwert AG (ISIN AT0000A1W4Q5 und AT0000A1YG24) mit einem jeweils maximalen Emissionsvolumen von 5 Mio. Euro haben rund 350 Gläubiger gezeichnet. Sie sind mit einem Gesamtvolumen von knapp 8,25 Mio. Euro ins Insolvenzverfahren involviert, berichtete der Gläubigerschutzverband AKV am Montag.

Das Konkursverfahren der Wienwert AG wurde im Gefolge der Pleite ihrer Mutter WW Holding AG erst am vergangen Freitag eröffnet. Wie hoch die Forderungen von Gläubigern bei weiteren Anleihen begeben durch die WW Holding und weiteren Töchtern sind, ist vorerst weiter offen.

Die Gesamtverbindlichkeiten der WW Holding AG betragen inklusive besicherter Gläubigerforderungen mehr als 55 Mio. Euro. Davon sollen rund 35 Mio. Euro auf etwa 900 Anleihegläubiger entfallen.

Peking (APA/dpa) - Vor dem Hintergrund des Handelskonflikts zwischen China und den USA hat in Peking am Montag der jährliche EU-China-Gipfel begonnen. Im Mittelpunkt der Beratungen von EU-Spitze und der chinesischen Führung stehen die Sorgen vor einem Handelskrieg, die stockenden Verhandlungen über ein Investitionsschutzabkommen, die Forderung der EU nach mehr Marktöffnung in China sowie die geplante Reform der Welthandelsorganisation (WTO).
 

Newsticker

EU-China-Gipfel berät über Handelskonflikt und Investitionsabkommen

Peking (APA/Reuters/dpa) - In China hat sich das Wirtschaftswachstum leicht abgeschwächt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft legte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,7 Prozent zu, wie am Montag vorgelegte offizielle Daten zeigen. Mit dieser Rate hatten Volkswirte auch gerechnet.
 

Newsticker

Chinas Wirtschaftswachstum schwächt sich etwas ab

Peking (APA/dpa) - Erstmals seit Jahren haben die EU und China in Handelsfragen wieder Fortschritte gemacht. Vor dem Hintergrund eines drohenden Handelskrieges mit den USA gaben beide auf ihrem Gipfel am Montag in Peking den seit vier Jahren nur langsam vorankommenden Verhandlungen über ein Investitionsabkommen neuen Schwung.
 

Newsticker

EU und China machen erstmals wieder Fortschritte in Handelsfragen