Gewinn von Continental schrumpfte - Währungen belasteten

Hannover (APA/Reuters) - Der deutsche Autozulieferer Continental hat wegen negativer Währungseffekte einen Gewinnrückgang verbucht. Das operative Ergebnis (EBIT) schrumpfte im Zeitraum Jänner bis März um 9 Prozent auf rund 1,1 Mrd. Euro, wie der DAX-Konzern am Freitag anlässlich der Hauptversammlung in Hannover mitteilte.

Der Umsatz trat mit 11 Mrd. Euro auf der Stelle. Bereinigt um negative Wechselkurseffekte von rund 550 Mio. Euro stiegen die Erlöse um 4,3 Prozent.

Continental hatte vor wenigen Tage erst seine Jahresprognose kassiert. Demnach erwartet das Unternehmen für 2018 nun eine bereinigte Umsatzrendite (Ebit) von mehr als zehn Prozent statt rund 10,5 (Vorjahr 10,9) Prozent. Als Grund nannte das Management negative Währungs- und Bewertungseffekte, die vor allem die Reifensparte treffen. Die Prognose für den Konzernumsatz bekräftigte Conti. Er soll um knapp 7 Prozent auf rund 47 (Vorjahr 44) Mrd. Euro steigen.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden