Gewinn bei VW-Dachgesellschaft Porsche SE leicht gesunken

Stuttgart (APA/dpa) - Parallel zur Entwicklung bei Volkswagen ist auch die Dachgesellschaft Porsche SE mit etwas weniger Gewinn ins Jahr 2018 gestartet. Das Konzernergebnis nach Steuern lag im ersten Quartal bei 951 Mio. Euro und damit um 35 Mio. Euro unter dem Wert des ersten Quartals 2017, wie die Holding am Dienstag vor Beginn der Hauptversammlung in Stuttgart mitteilte.

Die Porsche SE hält gut 52 Prozent der Anteile an Volkswagen. Wie ihr Geschäft läuft, hängt damit ganz wesentlich von der Entwicklung bei VW ab. Auch die Wolfsburger hatten im ersten Quartal unter dem Strich etwas weniger verbuchen können als im Jahr zuvor.

Bei der Hauptversammlung wollen die Eigentümerfamilien Porsche und Piech den Generationenwechsel bei Porsche SE vorantreiben. Der Aufsichtsrat soll von derzeit sechs auf zehn Sitze erweitert werden, unter anderem um Platz für weitere Vertreter der vierten Generation der Familien zu schaffen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte