Geschäftsklimaindex in EU auf Rekordhoch - Höchstwert seit 1985

Brüssel/Wien (APA) - Die Wirtschaftsaussichten haben sich zu Jahresende deutlich verbessert. Der Geschäftsklimaindex (Business Climate Indicator, BCI) erreichte mit 1,66 Punkten den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen 1985, geht aus jüngsten Daten der EU-Kommission vom Montag hervor.

Bereits im November hatte es mit 1,49 Punkten einen Höchststand seit April 2007 (damals 1,52 Punkte) gegeben.

Auch das Wirtschaftsklima konnte sich in der EU und in der Eurozone im Dezember 2017 neuerlich verbessern. Für die Union gab es eine Zunahme um 1,6 von 114,3 auf 115,9 Punkte. Die Eurozone stieg um 1,4 von 114,6 auf 116,0 Punkte.

Dabei konnte Österreich die drittstärkste Steigerung von 3,4 Punkten (von 116,7 auf 120,1 Punkte) einfahren. Besser lagen von November auf Dezember des Vorjahres nur Malta (+5,1 Punkte - von 122,6 auf 127,7) und Großbritannien (+3,6 Punkte - von 108,8 auf 112,4).

Zehn EU-Staaten mussten eine Verschlechterung hinnehmen. 15 verbuchten eine Verbesserung und in zwei Ländern blieb die Situation unverändert. Keine Daten lagen neuerlich aus Luxemburg vor.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden