Geschäftsklima in britischer Wirtschaft auf tiefstem Stand im Jahr

London (APA/Reuters) - In der britischen Wirtschaft macht sich einer Umfrage zufolge zunehmend Pessimismus breit. In der wiederkehrenden Untersuchung des Institute of Directors (IoD) gab es auf die Frage nach den wirtschaftlichen Perspektiven in den nächsten zwölf Monaten mehr Pessimisten als Optimisten - und einen Indexwert von minus 16. Das ist der niedrigste Stand in diesem Jahr. Grund sei vor allem der Brexit.

Wie das IoD am Montag mitteilte, wirkt sich die Unsicherheit rund um die künftigen Handelsbeziehungen der Insel zur EU nach dem Brexit negativ auf das Wirtschaftsklima aus. Zum Vergleich: Im April lag der Indexwert noch bei drei im positiven Bereich. Für die Umfrage befragt das Institut regelmäßig Führungskräfte aus der Wirtschaft, im Juli wurden laut eigenen Angaben 750 Personen befragt.

Großbritannien will Ende März 2019 die EU verlassen. Die Details der Scheidung sind aber immer noch offen. Zuletzt wurde das Risiko, ohne ein Abkommen aus der Union auszuscheiden, auch in der britischen Regierung als höher bewertet.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen