Gerresheimer im zweiten Quartal mit mehr Gewinn und Umsatz

Düsseldorf - Der deutsche Verpackungshersteller Gerresheimer hat im zweiten Geschäftsquartal Umsatz und Gewinn gesteigert. In den Monaten März bis Mai habe der Spezialist für Arzneimittelverpackungen mit 356,4 Mio. Euro um gut 6 Prozent mehr eingenommen als vor Jahresfrist, teilten die Düsseldorfer am Donnerstag mit.

Vor allem mit Produkten aus Kunststoff wie Asthma-Inhalatoren und Blutzuckermessgeräten seien zuletzt hohe Zuwächse erzielt worden. Der Überschuss kletterte um gut 7 Prozent auf 22,4 Mio. Euro, das angepasste Betriebsergebnis (Ebitda) um gut ein Zehntel auf 72,1 Mio. Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr, das Ende November endet, bekräftigte Gerresheimer seine Prognose. Nach dem Verkauf des Röhrenglasgeschäfts an den US-Hersteller Corning werde der Umsatz um bis zu 3 Prozent auf 1,33 Mrd. Euro zulegen. Der angepasste Betriebsgewinn soll bis zu 265 Mio. Euro erreichen. In den Folgejahren peilt das Unternehmen Umsatzzuwächse zwischen 4 und 6 Prozent an, die operative Marge soll 2018 dann 20 Prozent erreichen.

Ingolstadt (APA/dpa/AFP) - Im Zuge der Abgasaffäre startet Autobauer Audi ab Mittwoch den ersten von insgesamt acht Rückrufen für Modelle mit V-TDI-Motoren in Deutschland. Das teilte die VW-Tochter am Montag in Ingolstadt mit. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe die dafür nötige Freigabe erteilt.
 

Newsticker

Audi startet Rückruf von Diesel-Autos in Deutschland

Hamburg/Wolfsburg (APA/Reuters) - Volkswagen will beim Umstieg auf die Elektromobilität seine herausgehobene Position in der Autoindustrie behalten. "Wir werden günstiger sein als Tesla und wir haben dann die großen Skaleneffekte", sagte Konzernchef Herbert Diess der Branchenzeitung "Automotive News". Die Plattform sei "bereits für 50 Millionen Elektroautos gebucht, und wir haben Batterien für 50 Millionen Elektroautos beschafft".
 

Newsticker

Volkswagen-Chef spricht von 50 Millionen Elektroautos

Wirtschaft

Wiener Kino-Gruppe Cineplexx expandiert am Balkan