Geox schloss 2017 mit Gewinnwachstum

Rom/Montebelluna (APA) - Der italienische Schuhhersteller Geox hat das Jahr 2017 mit einem kräftigen Gewinnwachstum abgeschlossen. Der Nettogewinn kletterte gegenüber dem Vorjahr von zwei Millionen Euro auf 15,4 Mio. Euro, teilte der an der Mailänder Börse notierte Konzern am Dienstag mit.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg von 52,8 Mio. auf 74 Mio. Euro. Der Umsatz sank gegenüber 2016 von 900,8 Mio. Euro auf 884,5 Mio. Euro. Die Aktionäre beschlossen die Ausschüttung einer Dividende von 0,06 Euro pro Aktie.

Geox ist in Österreich mit einer Shopkette aus 21 Geschäften präsent. Das Unternehmen mit Sitz im norditalienischen Treviso hatte 2011 von der damaligen BAWAG-Tochter Stiefelkönig 19 Geox-Filialen in Wien, Linz, Graz und Innsbruck übernommen. Stiefelkönig war bis dahin Franchisenehmer von Geox.

Geox produziert Schuh- und Bekleidungskollektionen für Damen, Herren und Kinder. Das Schuhwerk generiert mit rund 85 Prozent den größten Anteil am Gesamtumsatz neben der zweiten Produktgruppe, der Bekleidung.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte