Generali mit zweistelligem Wachstum im ersten Halbjahr

Triest - Der italienische Versicherer Generali hat im ersten Halbjahr 2015 ein kräftiges Wachstums des Nettogewinns gemeldet. Dieser stieg um 21,6 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Das operative Ergebnis kletterte um 11,3 Prozent auf 2,8 Mrd. Euro. Das ist das beste Ergebnis der letzten acht Jahre.

Die gesamten Prämieneinnahmen stiegen im Halbjahr um 7,3 Prozent auf 38,2 Mrd. Euro. Die Prämien im Lebensversicherungsbereich kletterten gegenüber dem Vergleichszeitraum 2014 um 10,6 Prozent auf 26,9 Mrd. Euro. Im Schadenbereich wuchsen die Prämien um 0,1 Prozent auf 11,26 Mrd. Euro.

CEO Mario Greco erklärte, Europas drittgrößtes Versicherungshaus rechne trotz des unsicheren Wirtschaftsumfelds in der Heimat Italien auch im zweiten Halbjahr mit kräftigem Wachstum. Die Gruppe sei in der Lage, neue Marktanteile zu gewinnen, zunehmende Gewinne zu schreiben und die Aktionäre angemessen zu belohnen, sagte Greco.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte