Generali plant bis 2018 Investitionen von 1,25 Mrd. Euro

Generali plant bis 2018 Investitionen von 1,25 Mrd. Euro. In diesem Zeitraum will der Versicherungskonzern auch Dividenden in Höhe von 5 Mrd. Euro ausschütten, geht aus dem am Mittwoch vorgestellten Entwicklungsplan bis 2018 hervor. 2014 hatte der italienische Versicherungskonzern Dividenden in Höhe von 930 Mio. Euro gezahlt.

Generali will sich laut dem neuen Entwicklungsplan stärker auf den Cash Flow konzentrieren. Zugleich will das Unternehmen auch mehr Wert auf Technologie und Datenanalysen legen, um Produkte zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Kunden besser entsprechen. "Wir wollen uns von der Konkurrenz unterscheiden, um uns den zunehmenden Herausforderungen auf dem globalen Versicherungsmarkt zu stellen", betonte CEO Mario Greco.

Der neue Entwicklungsplan sieht keine Akquisitionen vor. "Wir haben all das, was wir brauchen. Unsere Kapitalsituation ist solide, wir sind wettbewerbsfähig. Wir wollen jedoch den Aktionären bessere Dividende garantieren und die Investitionen des neuen Entwicklungsplans finanzieren", so Greco.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte