Generali plant bis 2018 Investitionen von 1,25 Mrd. Euro

Generali plant bis 2018 Investitionen von 1,25 Mrd. Euro. In diesem Zeitraum will der Versicherungskonzern auch Dividenden in Höhe von 5 Mrd. Euro ausschütten, geht aus dem am Mittwoch vorgestellten Entwicklungsplan bis 2018 hervor. 2014 hatte der italienische Versicherungskonzern Dividenden in Höhe von 930 Mio. Euro gezahlt.

Generali will sich laut dem neuen Entwicklungsplan stärker auf den Cash Flow konzentrieren. Zugleich will das Unternehmen auch mehr Wert auf Technologie und Datenanalysen legen, um Produkte zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Kunden besser entsprechen. "Wir wollen uns von der Konkurrenz unterscheiden, um uns den zunehmenden Herausforderungen auf dem globalen Versicherungsmarkt zu stellen", betonte CEO Mario Greco.

Der neue Entwicklungsplan sieht keine Akquisitionen vor. "Wir haben all das, was wir brauchen. Unsere Kapitalsituation ist solide, wir sind wettbewerbsfähig. Wir wollen jedoch den Aktionären bessere Dividende garantieren und die Investitionen des neuen Entwicklungsplans finanzieren", so Greco.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen