General-Electric-Aktie nach Bilanz-Korrektur-Erfordernis unter Druck

New York (APA/Reuters) - Im hohen Bogen haben Anleger am Montag Aktien von General Electric (GE) aus ihren Depots geworfen. Die schon 2017 arg gebeutelten Papiere des Traditionskonzerns fielen um 3,7 Prozent auf 13,96 Dollar (11,35 Euro). Damit waren sie im Dow Jones mit Abstand größter Verlierer.

Die Anleger reagierten auf eine Mitteilung vom Wochenende, wonach GE den Gewinn für seine Geschäftsjahre 2016 und 2017 neu berechnen muss und das Ergebnis je Aktie für 2016 um 13 Cent niedriger und für 2017 um 16 Cent niedriger sei. "Das sieht so aus, als würde 2018 die Bilanz noch schlimmer", sagte ein Analyst.

Die US-Börsenaufsicht SEC hatte vor einigen Monaten die Bilanzierung von langfristigen Verträgen bei GE unter die Lupe genommen. Starinvestor Warren Buffett hatte sich zudem in einem TV-Interview kritisch geäußert und erklärt, seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway habe ihren kleinen Anteil an GE-Aktien verkauft.

Immobilien Kaufpreis: Wo die Chancen beim Verhandeln in Österreich am besten sind

In welchen Bezirken in Österreich Käufer von Wohnungen und …