Gebrauchtwagenhändler waren 2014 mit Standgas unterwegs

Wien (APA) - Der Gebrauchtwagenhandel blickt auf ein stabiles Jahr 2014 zurück. Bei 43 Prozent haben sich die Standzeiten für ihre Autos verkürzt, bei 37 Prozent blieben die Standzeiten gleich, geht aus einer Umfrage der Onlineplattform autoscout24 hervor. Demnach hatten 44 Prozent der Händler weniger Gebrauchtwagen im Bestand als sie verkaufen hätten können. Einen Normalbestand verzeichneten 52 Prozent.

Der Verkauf gebrauchter Fahrzeuge an Wiederverkäufer blieb in etwa stabil. Im Durchschnitt gaben 21 Prozent der befragten Händler Fahrzeuge an Wiederverkäufer ab. Im Vorjahr waren es 20 Prozent. Fast jeder zehnte Händler (9 Prozent) veräußerte mehr als die Hälfte seiner Fahrzeuge an Wiederverkäufer.

Die Pkw-Neuzulassungen sind 2014 um 4,9 Prozent gesunken, rund zwei Drittel der Neuwagen gingen an Firmenkunden. Bei den Pkw über 171 PS gab es ein Plus von 4,8 Prozent. In der wichtigsten Klasse von 83 bis 105 PS hingegen ein Minus von 8,4 Prozent. Im Lkw-Markt betrug der Zuwachs 1,8 Prozent auf 34.769 Stück, bei den Zweirädern wurde hingegen ein Rückgang von 6,1 Prozent auf 40.463 Neuzulassungen registriert, berichtete die Statistik Austria in der Vorwoche.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte