Gazprom will 2,2 Mrd. Dollar in serbische Tochter NIS investieren

Belgrad/Moskau (APA) - Der russische Erdölkonzern Gazprom will bis 2025 in seine serbische Tochter-Firma NIS 2,2 Mrd. Dollar (1,86 Mrd. Euro) investieren. Dies berichtete am Mittwoch die Belgrader Tageszeitung "Politika" unter Berufung auf den Chef der Öl-Tochter Gazprom Neft, Alexander Djukow.

Seit der Übernahme des Mehrheitspakets in der serbischen Firma im Jahre 2009 wurden nach diesen Angaben bereits 2,5 Mrd. Euro in das Unternehmen investiert.

Laut früheren Medienberichten hatte NIS voriges Jahr 16,1 Mrd. Dinar (135,07 Mio. Euro) Gewinn gemacht und war damit das gewinnbringendste Unternehmen in Serbien.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1534 (Montag: 1,1613) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8670 (0,8611) Euro.
 

Newsticker

Euro fällt wegen Handelskonflikt - Dollar profitiert

Wien/Mountain View (APA) - "Ok, Google" soll es ab sofort in den heimischen Wohnungen heißen, geht es nach dem Internet-Konzern. Am Dienstag wurde der Launch des Smart Speaker Google Home (inklusive der Mini-Variante) in Österreich verkündet. Österreich-spezifische Inhalte gibt es vorerst kaum. Als Medienpartner vom Start weg dabei sind "Kronen Zeitung" und "Standard". Der ORF will ebenfalls mitmachen.
 

Newsticker

Google Home soll jetzt auch österreichische Wohnzimmer erobern

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab

Wirtschaft

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab