Gartner - Smartphone-Markt wächst 2016 so langsam wie nie zuvor

Der weltweite Smartphone-Markt wird einer Studie zufolge in diesem Jahr erstmals nur mit einer einstelligen Rate wachsen. Die Marktforschungsfirma Gartner sagte am Donnerstag einen Absatzanstieg um sieben Prozent auf 1,5 Milliarden Stück voraus.

Grund sei eine stagnierende Nachfrage in den wichtigen Verkaufsregionen China und Nordamerika. "Die Zeiten eines prozentual zweistelligen Wachstums auf dem globalen Smartphone-Markt sind zu Ende", erklärte Gartner-Experte Ranjit Atwal.

Für das PC-Geschäft prognostizieren die Fachleute sogar einen Rückgang um 1,5 Prozent 2016. Im kommenden Jahr werde es dann aber wieder ein Auslieferungsplus geben.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden