Galaxy bringt Samsung in neue Sphären

Samsung hat Anfang 2016 die Markterwartungen übertroffen. Nach Angaben von "Korea Economic Daily" wird der Gewinn voraussichtlich auf mehr als 4,6 Mrd. Euro steigen. Und liegt somit kräftig über den Schätzungen.

Seoul. Samsung hat einem Zeitungsbericht zufolge im ersten Quartal deutlich mehr verdient als von Experten erwartet. Der operative Gewinn werde sich wahrscheinlich auf mehr als 6 Bill. Won belaufen, umgerechnet 4,6 Mrd. Euro, berichtete die Zeitung "Korea Economic Daily" am Mittwoch unter Berufung auf nicht namentlich genannte Quellen. Damit liegt Samsung rund 15 Prozent über dem Zielwert.

Die schwache Landeswährung Won habe dem südkoreanischen Technologie-Konzern Rückenwind verliehen. Auch das neue Smartphone Galaxy S7 habe seit dem Verkaufsstart im März für Schwung gesorgt. Von Reuters befragte Analysten haben für den Zeitraum Jänner bis März lediglich ein Betriebsergebnis von rund 5,2 Bill. Won (3,98 Milliarden Euro) erwartet.

Der Konzern war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. In den nächsten Tagen werden die vorläufigen Quartalszahlen des Unternehmens erwartet.

Washington/Berlin (APA/dpa)Die deutsche Industrie hat die geplante massive Senkung der Unternehmensteuern in den USA als "absolute Kampfansage" bezeichnet. Die Folge wären Wettbewerbsverzerrungen, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.
 

Newsticker

US-Steuersenkungen für Unternehmen "Kampfansage"

Brüssel (APA/dpa/AFP) - Die wegen des Ukraine-Konflikts verhängten Wirtschaftssanktionen gegen Russland werden verlängert. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten am Donnerstagabend in Brüssel, wie EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter mitteilte.
 

Newsticker

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Berlin/London (APA/Reuters) - EU-Budgetkommissar Günther Oettinger bezweifelt, ob die britische Premierministerin Theresa May ihre Brexit-Zusagen letztlich durchsetzen kann. Angesichts der Fortschritte in den bisherigen Verhandlungen könne die Kommission zwar vorschlagen, über die Ausgestaltung der künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien zu sprechen, sagte Oettinger am Freitag dem Deutschlandfunk.
 

Newsticker

Brexit - Oettinger: Können bei Mays Zusagen nicht ganz sicher sein