Galaxy bringt Samsung in neue Sphären

Samsung hat Anfang 2016 die Markterwartungen übertroffen. Nach Angaben von "Korea Economic Daily" wird der Gewinn voraussichtlich auf mehr als 4,6 Mrd. Euro steigen. Und liegt somit kräftig über den Schätzungen.

Seoul. Samsung hat einem Zeitungsbericht zufolge im ersten Quartal deutlich mehr verdient als von Experten erwartet. Der operative Gewinn werde sich wahrscheinlich auf mehr als 6 Bill. Won belaufen, umgerechnet 4,6 Mrd. Euro, berichtete die Zeitung "Korea Economic Daily" am Mittwoch unter Berufung auf nicht namentlich genannte Quellen. Damit liegt Samsung rund 15 Prozent über dem Zielwert.

Die schwache Landeswährung Won habe dem südkoreanischen Technologie-Konzern Rückenwind verliehen. Auch das neue Smartphone Galaxy S7 habe seit dem Verkaufsstart im März für Schwung gesorgt. Von Reuters befragte Analysten haben für den Zeitraum Jänner bis März lediglich ein Betriebsergebnis von rund 5,2 Bill. Won (3,98 Milliarden Euro) erwartet.

Der Konzern war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. In den nächsten Tagen werden die vorläufigen Quartalszahlen des Unternehmens erwartet.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los