Gästenächtigungen in Wien stiegen im Oktober um 3,4 Prozent

Wien (APA) - Wien vermeldet in Sachen Gästenächtigungen einen neuen Oktober-Rekord: Mit 1,4 Mio. Gästenächtigungen wurde im vergangenen Monat der bisherigen Bestwert aus dem Jahr 2016 um 3,4 Prozent übertroffen. Für den Zeitraum Jänner bis Oktober ergeben sich damit laut einer Aussendung des Wien-Tourismus knapp 13 Mio. Nächtigungen - ein Plus von 4 Prozent.

Die wichtigsten Märkte haben sich im Vormonat allerdings unterschiedlich entwickelt: Während Deutschland, China und Russland im zweistelligen Prozentbereich und die USA und Spanien einstellig wuchsen, konnten Österreich, die Schweiz, Frankreich, Großbritannien oder Italien das Vorjahresergebnis nicht halten, hieß es in eine Aussendung. Zuwächse gab es weiters aus Japan, Südkorea oder Australien.

Wiens Betten waren im Oktober heuer durchschnittlich zu 62,4 Prozent ausgelastet (10/2016: 62,2 Prozent), die Zimmer zu rund 80 Prozent (10/2016: rund 79 Prozent). Der Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe ist heuer um 8 Prozent im Vergleich zur entsprechenden Periode 2016 gestiegen - wobei die Zahlen derzeit bis September vorliegen. Er betrug in diesen neun Monaten 573 Mio. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte