Fußball: Russlands Sportminister verteidigt Haushaltskürzungen für WM

Moskau - Der russische Sportminister Witali Mutko hat die erneuten Haushaltskürzungen für die Fußball-WM 2018 verteidigt. Beim Bau von Hotels sollen insgesamt 27 Milliarden Rubel (435,13 Mio. Euro) eingespart werden, sagte er am Dienstag der Agentur Tass zufolge in Moskau. In Absprache mit dem Weltverband FIFA gehe es besonders um Luxusunterkünfte in kleineren Städten.

Solche Hotels seien nach Weltmeisterschaften oft nicht ausgelastet. 25 Projekte seien daher gestrichen worden, bei 23 weiteren gebe es Änderungen. "Unterkünfte für normale Fans sind nicht betroffen", versprach Mutko, der auch Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees ist. Auch hier würden aber "Kosten optimiert". Deshalb sollen zur Unterbringung der Fans auch Studentenwohnheime renoviert werden.

Mutko hatte bereits im Jänner angekündigt, dass die Zahl der fest installierten Sitzplätze in einigen WM-Stadien aus Kostengründen von 45.000 auf 35.000 gesenkt werde. Der russischen Wirtschaft machen derzeit eine Rubel-Schwäche, der niedrige Ölpreis sowie westliche Sanktionen in der Ukraine-Krise erheblich zu schaffen.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post