Fußball: Brasiliens Verband geht gegen Third-Party-Ownership vor =

Rio de Janeiro (APA/Reuters) - Der brasilianische Fußball-Verband hat gegen das Third-Party-Ownership (TPO) bei Fußball-Profis Maßnahmen gesetzt. Ab 1. Mai wird dieses verboten sein, wie der CBF am Dienstag bekannt gab. Vor allem in Südamerika, aber auch in Portugal, war es bisher Usus, dass Transferrechte von Spielern nicht nur bei den Clubs, sondern auch bei Investoren liegen. Dies war der FIFA ein Dorn im Auge.

Der Weltfußballverband erklärte im vergangenen September, nun vehement gegen das Geschäftsmodell vorgehen zu wollen. Brasiliens Topclubs plagen Finanzsorgen, die 20 Erstligisten sind in Summe mit mehr als fünf Milliarden Reals (1,59 Mrd. Euro) verschuldet. Die Vereine sehen TPO als Mittel, Geld in den Markt zu pumpen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte