Fußball: Bei Korruptionsuntersuchungen zu WM-Vergaben "drängt Zeit"

Zürich (APA/Reuters) - Die Korruptionsuntersuchungen des Fußball-Weltverbands zur Vergabe der WM-Endrunden an Russland 2018 und Katar 2022 dauern an. Wie Hans-Joachim Eckert, der Vorsitzende der rechtsprechenden Kammer der FIFA-Ethikkommission, am Freitag bekannt gab, sollen die Investigationen Ende Oktober bzw. Anfang November abgeschlossen sein. "Ich verstehe, dass die Zeit drängt", meinte der deutsche Richter.

Wie Eckert im Rahmen des "World Summit on Ethics in Sports" in Zürich verriet, hätten den von Chefermittler Michael Garcia vorgelegten Bericht bisher erst vier Personen gesehen. "Weder die FIFA oder eine andere Organisation haben diesen Bericht gesehen und so sollte es auch sein", meinte der Jurist. Meldungen, wonach ehemalige Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees Druck auf ihn ausüben würden, ihnen Details zu nennen, seien falsch: "Wir sind Profis, man kann also sicher sein, dass wir diesen Bericht verwahren."

Garcia hatte seinen 430-seitigen Report zu Korruptionsvorwürfen bei den WM-Vergaben 2018 und 2022 Anfang September bei der rechtsprechenden Kammer vorgelegt. Diese entscheidet nun über eine mögliche Veröffentlichung und eventuelle Konsequenzen. Seit vergangenem Oktober hatte der US-Jurist Garcia sich mit Offiziellen aller neun Bewerbungskomitees getroffen. Vor allem um die Bewerbung des Emirats Katar gab es immer wieder Bestechungsvorwürfe.

Düsseldorf (APA/AFP) - Angesichts zahlreicher Flugausfälle und Verspätungen in der Urlaubszeit hat Verbraucherschutzministerin Katarina Barley (SPD) die Fluggesellschaften aufgefordert, ein funktionierendes Beschwerdemanagement aufzubauen. "Die Airlines müssen transparenter machen, warum ein Flug ausgefallen oder stark verspätet ist", sagte die SPD-Politikerin der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vom Freitag.
 

Newsticker

Barley mahnt Airlines zu mehr Transparenz bei Flugausfällen

Wien (APA) - Die Allianz Österreich will mit einer neuen Mittelfrist-Strategie klar auf profitables Wachstum setzen, die Gruppe verschlanken sowie bei Sach- und Personalkosten sparen - unter Ausnutzung der natürlichen Fluktuation. Die Marktanteile sollen "ganz klar zweistellig werden", sagte CEO Rémi Vrignaud im APA-Interview. Wachsen wolle man organisch, aber auch durch Zukäufe.
 

Newsticker

Allianz Österreich will mit Verschlankung und Kostenbremse zu Top 3

Leoben (APA) - Der börsennotierte Leiterplattenhersteller AT&S hat ein Schuldscheindarlehen mit einem Gesamtvolumen von 292,5 Mio. Euro platziert. Damit habe man sich vor allem langfristig günstige Konditionen für die weitere Finanzierung gesichert, teilte das Unternehmen am Freitag mit. "Dies ist das größte bislang durch AT&S platzierte Schuldscheindarlehen", so Finanzvorständin Monika Stoisser-Göhring.
 

Newsticker

AT&S begab Schuldscheindarlehen in Höhe von 292,5 Mio. Euro